FREMA Druck + Satz GmbH | Kohlstattstraße 8 | 82291 Mammendorf | Tel. 08145 - 5303 | info@fremadruck.de

Beratung bei Frema Druck MammendorfBeratung

Wir setzen Ihre Gedanken und Vorstellungen um. Wen soll beispielsweise der Flyer ansprechen? Welches Papier ist das Ideale? Gibt es pfiffige Stanz- oder Falzmöglichkeiten um Ihre Drucksachen aufzuwerten oder die Qualität zu unterstreichen? Wir haben die Antworten und erarbeiten das passende Konzept.

Bevor es auf die Druckmaschine geht

Abwicklungsmöglichkeiten

In der Druckvorstufe arbeiten wir mit dem PDF Standard. Sie senden uns Ihre Daten zum Beispiel als druckfertige PDF-Datei oder in anderem gängigen Dateiformat auf CD oder einfach per E-Mail. Wir erstellen einen Digitalausdruck als Kontrollmedium und Basis für den Druck.

Von der Idee zum Produkt

Sie haben Ihre Kreative Idee im Kopf und bringen sie als Scribble oder Klebelayout zu Papier. Auch hier können wir Ihnen helfen und bieten die Möglichkeit, dass wir Ihre Ideen in drucktechnisch verwertbare Daten aufzubauen. Wir übernehmen den Satz, den Layoutaufbau und die Bildbearbeitung. Wenn Sie sich den Kopf und den Schreibtisch frei halten wollen übernehmen wir die gesamte kreative Gestaltung und Planung.

Cicero in Deutschland

Druckerei Frema MammendorfDie „Schwarzen Kunst” und ihre Fachsprache. Manch moderner Drucker hätte wahrscheinlich alle Mühe. So sind etwa die „Zwiebelfische“ definitiv eine aussterbende Gattung. Darunter verstand man ins falsche Fach des Setzkastens eingeordnete Lettern. Gegen „Leichen“ und „Hochzeiten“ (ausgelassene oder doppelt gesetzte Wörter) ist dagegen selbst im Zeitalter der Elektronik noch kein Programm gewachsen, und auch die „Schusterjungen“ und  „Hurenkinder“ (Anfangs oder Endzeilen eines Absatzes, die allein in der Spalte zu stehen kommen) werden wohl so schnell nicht verschwinden. Schon halbwegs vergessen ist auch der ungewöhnliche Maßsystem das 1795 eingeführte Didot-System. Mit „Cicero“, eine Schriftgröße von „12 Punkt“. An Doppelmittel” (28 Punkt) und „Kanon“ (36 Punkt) erinnern sich allenfalls noch „alte Hasen“. Dennoch hat der „typographische Punkt“ die Einführung des metrischen Systems überlebt mit seinem krummen Wert von genau 0,376065 Millimeter.